Neue Energien im Revier: Glück auf! Glück auf! Die Sonne kommt!

2018 ist Schicht im Schacht. Dann wird es keine Subventionen mehr für den Steinkohlebergbau geben. Das Ruhgebiet verabschiedet sich von einer langen Tradition. Von der Arbeit „unter Tage“, in engen Schächten und dunklen Stollen erzählen uns dann nur noch die Großeltern. Stillgelegt werden viele alte Bergwerke aber nicht. Einige von ihnen fördern weiter und zwar im übertragenen Sinne. Sie werden zur Speichern für Strom aus Erneuerbare Energien und fördern so die Energiewende mit, in dem Sie die erzeugte Wind- und Sonnenenergie speichern könnten. Diese neue Möglichkeit wird an der Universität Duisburg-Essen in dem Forschungsprojekt: Unterflur Pumpspeicherwerke erforscht.Doch nicht nur unter der Erde scheint dann die Sonne auch oberhalb in unseren Städten wird verstärkt Sonne-, Wind-, Wasser- oder auch Biomasse zur Energiegewinnung genutzt.´Zum Beispiel wird das Wasser in der Niederrhein-Therme im Duisburger Revierpark Mattlerbusch  energieeffizient „aufgewärmt“. Ausgangspunkt ist die Abwasserreinigung im Klärwerk Emschermündung in Dinslaken. Hierbei entsteht Faulgas, welches im Blockheizkraftwerk der Emschergenossenschaft genutzt wird, um Strom und Wärme zu erzeugen. Ein Teil dieser Wärme wird als Fernwärme nach Duisburg geleitet. Auch Bottrop plant im Rahmen von InnovationCityRuhr zahlreiche Projekte, um Erneuerbare Energien stadt- oder regionalweit einzusetzen. In Gelsenkirchen soll auf dem alten Zechengelände Hugo ein Biomassepark entstehen.

Doch was passiert da eigentlich? Wir haben uns das mal genauer angeschaut und haben exemplarisch das Biomasseheizwerk des Grugaparks in Essen besucht. Seit 2012 ist es in Betrieb und versorgt mit Holzresten aus der Region das Grugabad, die Orangerie, die Pflanzenschauhäuser, die Grugapark-Verwaltung und den Blumenhof mit „Kur Vor Ort“ mit Wärme. Dadurch können jährlich 1,450 Tonnen CO2 eingespart werden.

IMAG0343Copyright: Klimainitiative Essen

 

Schaut doch selbst einmal vorbei und erzählt uns wie ihr es fandet!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.