STADTRADELN 2015 – jetzt wird abgerechnet

Montagsradler, Katernberger Juppis, Straßenfeger oder auch Buddhististische Zentrum Essen, Umweltamt oder Stiftung Mercator. So unterschiedlich die Namen, so eindeutig das Ergebnis: Fast 298000 km haben die 90 Teams beim STADTRADELN in Essen zurückgelegt. Damit haben sie im Aktionszeitraum rund 43000 kg CO2 vermieden, und vor allem alle anderen teilnehmenden Kommunen im Ruhrgebiet hinter sich gelassen (Übersicht für die Metropole Ruhr). Insgesamt schafft es Essen auf Platz vier in der bisherigen Gesamtübersicht.

Nachtradeln
Zum Abschluss der Aktion STADTRADELN gab es in Essen bereits zum vierten Mal das NACHTRADELN. Eine rund 25 km lange Radtour „Revierpark Nienhausen“ an der Stadtgrenze Gelsenkirchen / Essen. Rund 150 Radfahrer und Radfahrerinnen haben mitgemacht!

Fotos: Ute Zeise, Klimaagentur Essen

Essen auf Rädern
Schön wäre es natürlich, wenn jetzt weiterhin das Rad für viele Strecken im Alltag genutzt wird. Einer der sich damit besonders gut auskennt ist Martin Spletter, der als Rad-Reporter in Essen unterwegs ist. Seine Eindrücke hält er im Videoblog „Essen auf Rädern“ fest. Vielleicht animieren sie den einen oder anderen zum Weiterradeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.